HOME      WK.MAGAZIN      PROGNOSEN      VERFAHREN       KONTAKT       IMPRESSUM

 

Erststimmenprognose SACHSEN:

Kräftiger Anstieg an AfD-Direktmandaten - Grüne erobern Sachsens Großstädte

 

von wahlkreisprognose.de: 3. MAI 2019

 

Die AfD gewinnt wieder mehr Direktmandate - auf Kosten der CDU. Das Hoch der Grünen dauert an. Wahlkreisprognose.de zeigt außerdem, wie die Parteien in den einzelnen Siedlungsdichten abschneiden.

 

Das Zwischentief der AfD scheint vorerst gestoppt. Gegenüber der letzten Prognose verbessert sie sich von 17 auf 25 Direktmandate. Deutlich abwärts geht es für die CDU. Von zuletzt 36 werden derzeit nur noch 29 Direktmandate gemessen. Die Grünen erzielen inzwischen einen neuen Rekordwert von sechs Direktmandaten. Zuvor waren es fünf. Leer gehen derzeit Linke und SPD aus. Beide gewannen in der letzten Prognose jeweils ein Direktmandat.

 

Erststimmentrend nach Siedlungsdichten: Zweistellige Zuwächse für Grüne in dicht besiedelten Wahlkreisen - CDU verliert sichtbar im ländlichen Raum

 

Wie die neue Spezialauswertung zeigt, verbucht die CDU in Wahlkreisen mit sehr niedriger und niedriger Siedlungsdichte die stärksten Verluste. Die AfD kann hier mit dem größten Zuwachs rechnen. Die Linke verliert nahezu überall gleich. Für die SPD geht es am stärksten in Wahlkreisen mit hoher Siedlungsdichte abwärts. Die Kategorie, in der die Grünen signifikant zulegen. Dies macht sich auch in der Erststimmentrendauswertung nach Sachsens Großstädten bemerkbar.

 

Erststimmentrend sächsische Landtagswahlkreise: CDU hat die Nase vorn - Linke auf Talfahrt

 

Im hochgerechneten landesweiten Erststimmentrend bleibt die CDU mit 28,5 Prozent vorn. Die AfD kommt auf 27,5 Prozent. Gegenüber der Landtagswahl 2014 würde die AfD damit knapp 21 Prozentpunkte gewinnen, die CDU büßt mehr als elf Punkte ein. Zu den größten Verlierern gehört auch die Linke, die um 8,5 Punkte gegenüber der Wahl 2014 verliert. Derzeit erreicht sie im landesweiten Erststimmentrend nur noch 12,5 Prozent. Immer mehr aufholen können die Grünen, die sich auf zwölf Prozent verbessern und an der SPD (11,5%) vorbeiziehen. Die FDP erreicht fünf Prozent.

 

 

Zur Wahlkreiskarte geht es hier.

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Diese Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Alle Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie hier.

Subscribe to our mailing list

* indicates required

Wie die neue Spezialauswertung zeigt, verbucht die CDU in Wahlkreisen mit sehr niedriger und niedriger Siedlungsdichte die stärksten Verluste. Die AfD kann hier mit dem größten Zuwachs rechnen. Die Linke verliert nahezu überall gleich. Für die SPD geht es am stärksten in Wahlkreisen mit hoher Siedlungsdichte abwärts. Die Kategorie, in der die Grünen signifikant zulegen. Dies macht sich auch in der Erststimmentrendauswertung nach Sachsens Großstädten bemerkbar.