HOME      WK.MAGAZIN      PROGNOSEN      VERFAHREN       KONTAKT       IMPRESSUM

WAHLKREISprognose BRANDENBURG:

Blau im Süden und Osten - Rot im Westen - Grün im Berliner Umland

 

 

von wahlkreisprognose.de: 14. JUNI 2019

 

In der neuen Brandenburg-Prognose zieht die AfD an der SPD vorbei. Die Grünen sind neu im Rennen um die Direktmandate.

Gegenüber der Prognose im April verbessert sich die AfD von 7 auf 19 Direktmandate. Die SPD verliert von 27 auf 16 Direktmandate. Die Grünen kommen aus dem Stand auf fünf mögliche Direktmandate. Die CDU erreicht drei Mehrheiten (-5). Die Linke eine (-1).

 

Auffällig ist die geographische Verteilung: die SPD gewinnt vermehrt Direktmandate im Westen und Nordwesten. Die AfD im Süden und Osten. Die Grünen erobern Direktmandate an der Grenze zu Berlin. Bemerkenswert: die angrenzenden Berliner Gebieten sind keine Grünen-Hochburgen.

 

Gegenüber April ist die Anzahl unsicherer Direktmandate von 80 auf knapp 90 Prozent angestiegen. Die Rennen um Direktmandate sind also weiterhin offen, wie auch die Spezialauswertung zeigt.

 

SPD, AfD und CDU haben das größte Potenzial auf Gewinne von Direktmandaten

 

Neben der aktuellen Erststimmenprognose wurde ebenfalls untersucht, wie hoch das Potenzial für die jeweiligen Parteien liegt Direktmandate zu erlangen. Die SPD hätte derzeit Chance auf bis zu 32 Direktmandate, von denen sie derzeit nur die Hälfte ausschöpft. Auch die AfD hat gute Chancen auf 32 Direktmandate. Bei der CDU besteht die Chance auf 29 mögliche Direktmandate, von denen sie derzeit nur drei gewinnt. Bei den Linken trifft dies auf acht potenzielle Direktmandate zu. Bei den Grünen auf sechs. Die Freien Wähler haben Chance auf drei Direktmandate.

 

Mehr Informationen zur Brandenburger Erststimmenprognose finden Sie hier.

Karte erststimmenprognose BRANDENBURG landtagswahlkreise

jetzt wahlkreisprognose anfordern

Wie entsteht die Wahlkreisprognose?

 

Bei der Wahlkreisprognose werden aktuelle gesellschaftliche und demoskopische Trends berücksichtigt, die für das Prognostizieren des Wahlausgangs in den verschiedenen Gebieten relevant sind. Wahlkreisspezifische Merkmale und frühere Wahlen spielen für die Prognose ebenso eine Rolle. Um mehr Transparenz zu gewährleisten, werden immer maximale und minimale Potentiale mit angegeben. Mehr Informationen zur Methodik finden Sie hier.

 

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Diese Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Alle Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie hier.

Subscribe to our mailing list

* indicates required