wahlkreisprognose.de

WK.     Vorhersage vor Ort

WK.MAGAZIN

WAHLKREISPROGNOSEN

ÜBER DAS VERFAHREN

MEHR ERFAHREN

Treffsichere Prognose zur Wahl in Schleswig-Holstein

 

von wahlkreisprognose.de 10. Mai 2017

 

Die Prognosen in den einzelnen Wahlkreisen lag zu 98,6 Prozent im sehr guten, optimalen sowie guten Bereich.

 

Die ausführliche Auswertung können Sie hier als .pdf herunterladen.

 

 Alle Wahlkreise, in denen ein Kopf-an-Kopf-Rennen prognostiziert wurde, erwiesen sich bei der Landtagswahl als knapp:

 

- Im Wahlkreis Neumünster gewann die CDU mit 36,8 Prozent knapp gegen die SPD, die auf 34,9 Prozent kam

- der Wahlkreis Plön-Nord wurde deutlicher von der CDU geholt (39,9 Prozent)

- der Wahlkreis Ostholstein-Nord wurde mit 40,6 Prozent von der CDU geholt (prognostiziert: 39,5 bis 43,5 Prozent)

- der Wahlkreis Pinneberg wurde wie vorhergesagt knapp von der SPD geholt, die 35,8 Prozent erzielte

- der Wahlkreis Stormann-Süd wurde etwas deutlicher von der CDU gewonnen (41,2 Prozent)

- im Wahlkreis Lauenburg-Süd gaben wie prognostiziert 36 Prozent ihre Erststimme an die SPD  (35,6 Prozent CDU)

 

Die CDU konnte 25 Wahlkreise und die SPD 10 Wahlkreise direkt gewinnen.

 

Die prognostizierten Wahlergebnisse lagen:

 

- 101 mal (48 Prozent) innerhalb des Potentialwerts

- 36 mal (17,1 Prozent) 0,1 bis 0,5 Prozent außerhalb des Potentialwerts

- 70 mal (33,3 Prozent) 0,6 bis 3 Prozent außerhalb des Potentialwerts

- 3 mal (1,4 Prozent) 3 bis 5 Prozent außerhalb des Potentialwerts

 

Die Quote liegt damit im sehr guten, optimalen sowie guten Bereich bei 98,6 Prozent und im mittelmäßigen Bereich bei 1,4 Prozent. Die genaue Übersicht in allen Wahlkreisen finden Sie hier.

 

Wie entsteht die Wahlkreisprognose?

Bei der Wahlkreisprognose werden aktuelle gesellschaftliche und demoskopische Trends berücksichtigt, die für das Prognostizieren des Wahlausgangs in den verschiedenen Gebieten relevant sind. Wahlkreisspezifische Merkmale und frühere Wahlen spielen für die Prognose ebenso eine Rolle. Um mehr Transparenz zu gewährleisten, werden immer maximale und minimale Potentiale mit angegeben.

Mehr Informationen zur Methodik finden Sie hier.