wahlkreisprognose.de

WK.     Vorhersage vor Ort

WK.MAGAZIN

WAHLKREISPROGNOSEN

ÜBER DAS VERFAHREN

MEHR ERFAHREN

NRW-Wahl: Prognose wieder treffsicher

 

 

von wahlkreisprognose.de 16.5.2017

 

Die Prognose für die einzelnen Parteien in den Wahlkreisen lag zu 97,2 Prozent im sehr guten, optimalen sowie guten Bereich.

 

Die prognostizierten Wahlergebnisse lagen:

 

- 462 mal (61,4 Prozent) innerhalb des Potentialwerts

- 114 mal (15,1 Prozent) 0,1 bis 0,5 Prozent außerhalb des Potentialwerts

- 156 mal (20,7 Prozent) 0,6 bis 3 Prozent außerhalb des  Potentialwerts

- 15 mal (2 Prozent) 3 bis 5 Prozent außerhalb des Potentialwerts

- 6 mal (0,8 Prozent) über fünf Prozent außerhalb des Potentialwerts

 

Die Quote liegt damit im sehr guten, optimalen sowie guten Bereich bei 97,2 Prozent und im unterdurchschnittlichen Bereich bei 2,8 Prozent. Das ist in etwa das gleiche Niveau, wie bei der prognostizierten Landtagswahl in Schleswig-Holstein. Bemerkenswert ist, dass der sehr gute Wert mit 60 Prozent weit aus höher ausfällt (Vgl. LTW Schleswig-Holstein 48 Prozent).

 

Die ausführliche Auswertung finden Sie hier.

 

Nahezu alle Wahlkreise, in denen ein enger Wahlausgang vorhergesagt wurde, bewiesen sich auch als knapp. Im Wahlkreis Köln IV zum Beispiel wurde prognostiziert, dass die SPD mit 36,5 Prozent das Direktmandat hauchdünn holen wird (CDU: 36 Prozent). Letztlich gewann die SPD mit leicht niedrigeren 34,3 Prozent gegenüber der CDU (34,2 Prozent).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Tendenz, dass der Abstand der FDP zwischen Erst-und Zweitstimmen bei der Landtagswahl geringer wird, wurde korrekt prognostiziert: Liberale Erststimmen näherten sich mit einem plus von über zwölf Prozent an liberale Zweitstimmen.

 

 

 

Übersicht ausgewählter Wahlkreise:

 

19 Köln VII

Prognose: SPD 37,5; CDU 26,5; 9,5; FDP 8; AfD 8,5; Linke 8

Ergebnis: SPD 38,3; CDU 26,5; Grüne 8,2; FDP 8,2; AfD 6,8; Linke 7,7

 

21 Rheinisch-Bergischer Kreis I

Prognose: SPD 32; CDU 41; Grüne 7,5; FDP 8,5; AfD 5,0; Linke 5,0

Ergebnis: SPD 30,8; CDU 41; Grüne 6,8; FDP 10,0; AfD 5,5; Linke 4,4

 

27 Rhein-Sieg-Kreis IV

Prognose: SPD 32; CDU 44; Grüne 6,0; FDP 7,0; AfD 6,5; Linke 5,0

Ergebnis:  SPD 31,3; CDU 42,7; Grüne 5,1; FDP 7,9; AfD 6,3; Linke 4,5

 

58 Wesel III

Prognose: SPD 37,0; CDU 39,5; Grüne 5,0; FDP 6,5; AfD 6,5; Linke 5

Ergebnis: SPD 36,9; CDU 39,4; Grüne 4,2; FDP 7,9; AfD 5,6; Linke 4,6

 

87 Warendorf II

Prognose: SPD 34,5; CDU 46; Grüne 4; FDP 5,5; AfD 5; Linke 4,5

Ergebnis: SPD 34,8; CDU 44,8; Grüne 4,2; FDP 6,8; AfD 5,1; Linke 4,2

 

 

90 Herford I - Minden-Lübbecke III

Prognose: SPD 39,5; CDU 37; Grüne 5; FDP 7; AfD 5; Linke 6

Ergebnis:  SPD 39,4; CDU 36,3; Grüne 5,8; FDP 7,1; AFD 5,8; Linke 4,1

 

 

 

Wie entsteht die Wahlkreisprognose?

 

Bei der Wahlkreisprognose werden aktuelle gesellschaftliche und demoskopische Trends berücksichtigt, die für das Prognostizieren des Wahlausgangs in den verschiedenen Gebieten relevant sind. Wahlkreisspezifische Merkmale und frühere Wahlen spielen für die Prognose ebenso eine Rolle. Um mehr Transparenz zu gewährleisten, werden immer maximale und minimale Potentiale mit angegeben.

Mehr Informationen zur Methodik finden Sie hier.