Berlin-Prognose: CDU erobert Berliner Wahlkreise

von wahlkreisprognose.de 28. Juni 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die CDU kann im Vergleich zur Prognose vom 19. Juni einen Wahlkreis hinzugewinnen. Die SPD verliert im Gegenzug einen und kommt wie die Grünen auf ein Direktmandat. Die Linken bleiben bei vier Direktmandaten.

 

Die SPD würde laut unserer landesweiten Erststimmenprognose leicht verlieren, die CDU dagegen stark dazugewinnen. Das wirkt sich gerade in den Wahlkreisen aus, in denen es seit Wochen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD gibt.

 

Eine Übersicht der Prognosen in den Wahlkreisen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahlkreise, in denen die CDU vorne liegt:

 

Im Bundestagswahlkreis Neukölln, zieht Christina Schwarzer (CDU) an Fitz Felgentreu (SPD) vorbei. Mit 30,5 Prozent könnte sie knapp direkt gewinnen. Felgentreu erreicht 30 Prozent.

 

In Reinickendorf bleibt der Abstand zwischen Frank Steffel (CDU) und Torsten Karge (SPD) weiterhin enorm. Karge kommt auf 29 Prozent, Steffel auf 43,5 Prozent.

 

Im Bundestagswahlkreis Spandau/Charlottenburg-Nord vergrößert sich der Abstand zwischen Kai Wegner (CDU) und Swen Schulz (SPD). Wegner verbessert sich auf 38 Prozent, Schulz verliert auf 34 Prozent.

 

In Steglitz-Zehlendorf kann Thomas Heilmann (CDU) um einen Prozentpunkt auf 39 zulegen. Hauptkonkurrentin Ute Finck-Krämer (SPD) bleibt bei 27 Prozent.

 

Der Bundestagswahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf bliebe gemessen an der aktuellen Prognose in CDU-Hand. Zwei Prozentpunkte könnte Klaus-Dieter Gröhler (CDU) hinzugewinnen. Mit 35 Prozent liegt er damit vor Tim Renner (SPD), der es auf 30 Prozent schafft.

 

In Tempelhof-Schöneberg kann CDU-Mann Jan-Marco Luczak aktuell mit 35 Prozent rechnen. Neun Prozent dahinter liegt Mechtild Rawert (SPD). Renate Künast (Grüne) kommt mit 16 Prozent auf Platz drei.

 

Wahlkreise, in denen die Linke vorne liegt:

 

Wie in der Vorwoche kann Stefan Liebich (Linke) in Pankow mit 27,5 Prozent der Erststimmen rechnen. Gefolgt von Gottfried Ludewig (CDU) und Klaus Mindrup (SPD), die es auf 22,5 bzw. 20,5 Prozent schaffen.

 

Gregor Gysi (Linke) wäre mit 40,5 Prozent weiterhin Wahlkreissieger in Treptow-Köpenick. Weit abgeschlagen sind Niels Korte (CDU) und Matthias Schmidt (SPD). Beide erzielen laut unserer Prognose 21 bzw. 17 Prozent.

 

Im Bundestagswahlkreis Marzahn-Hellersdorf ginge Petra Pau (Linke) wie in der Vorwoche mit 37,5 Prozent als Siegerin hervor. CDU-Herausforderin Monika Grütters verbessert sich um einen Prozentpunkt auf 26,5 Prozent.

 

In Lichtenberg liegt Gesine Lötzsch (Linke) bei leicht verbesserten 39,5 Prozent. Auf Platz zwei und drei folgen Martin Pätzold (CDU) und Kevin Hönicke (SPD).


Wahlkreise, in denen die SPD vorne liegt:

 

Der Wahlkreis Mitte bliebe laut dieser Prognose weiterhin in SPD-Hand. Mit 28 Prozent setzt sich Eva Högl (SPD) gegen ihren CDU-Herausforderer Frank Henkel, der es auf 22,5 Prozent schafft, durch. Linke und Grüne leisten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz drei. Aktuell mit leichtem Vorteil für die Linkspartei, die es auf 16,5 Prozent schafft. Dicht gefolgt von den Grünen, die in der Erststimmenprognose auf 16 Prozent kommen.

 

Wahlkreise, in denen die Grünen vorne liegen:

 

In Friedrichshain-Kreuzberg setzt sich Canan Bayram (Grüne) weiterhin von ihren beiden Konkurrenten ab. Mit 27,5 Prozent liegt sie jetzt vor Pascal Meiser (Linke) und Cansel Kiziltepe (SPD). Meiser kommt auf 22,5 und Kiziltepe auf 21 Prozent.

 

 

 

 

Wie entsteht die Wahlkreisprognose?

 

Bei der Wahlkreisprognose werden aktuelle gesellschaftliche und demoskopische Trends berücksichtigt, die für das Prognostizieren des Wahlausgangs in den verschiedenen Gebieten relevant sind. Wahlkreisspezifische Merkmale und frühere Wahlen spielen für die Prognose ebenso eine Rolle. Um mehr Transparenz zu gewährleisten, werden immer maximale und minimale Potentiale mit angegeben.

Mehr Informationen zur Methodik finden Sie hier.

 

WK.MAGAZIN

WAHLKREISPROGNOSEN

ÜBER DAS VERFAHREN

KONTAKT

MEHR ERFAHREN

WK.