HOME      WK.MAGAZIN      PROGNOSEN      VERFAHREN       KONTAKT       IMPRESSUM

 

berliner agh-prognose und bvv-trend:

In Ost-Berlin ist die SPD nur noch fünftstärkste Partei - CDU verliert

 

von wahlkreisprognose.de: 1. märz 2018

 

In der neuen Berlin-Prognose verlieren CDU und SPD. Linke, Grüne und AfD gewinnen. Auch für die FDP sieht es schlecht aus.

AGH-Wahlkreisprognose: CDU und SPD mit Verlusten

 

Bei den Berliner Abgeordnetenwahlkreisen können die Berliner Christdemokraten, trotz Verlusten, weiterhin die meisten Direktwahlkreise gewinnen. Sie liegen in 21 Wahlkreisen vorne, zwei weniger als bei der letzten Prognose. Die Linke folgt mit 18 Wahlkreismehrheiten (+4) vor der SPD mit nur noch 17 (-6) potentiellen Direktmandaten. Dicht dahinter: die Grünen mit 16 möglichen Direktmandaten, ein Plus von vier im Vergleich zur Februar-Prognose. Unverändert sechs Mandate kann die AfD laut aktueller Prognose gewinnen.

potentielle direktmandate parteien

Karte erststimmenprognose berliner agh-wahlkreise,

stand 1. märz 2017

BVV-Trend Berlin-Ost: Linke und AfD bauen Vorsprung aus - SPD fällt auf 13,5 Prozent

 

In den ostberliner Bezirksparlamenten bleiben die Linken mit deutlich verbesserten 26,5 Prozent (+2%) stärkste Kraft. Die AfD gewinnt auf 21,5 Prozent (+0,5%) hinzu. Deutlich nach unten geht es für die CDU: sie verliert 1,5 Prozentpunkte auf 14,5 Prozent. Dicht gefolgt von den Grünen (14%, Vormonat: 13%), die sich vor die SPD (13,5%; Vormonat: 14,5%) schieben. Die FDP bleibt Schlusslicht mit 4,5 Prozent, ein Prozentpunkt weniger als im Februar.

 

HIER GEHT ES ZU DEN GENAUEN ERGEBNISSEN DES BVV-TRENDS

 

BVV-Trend Berlin-West: CDU und SPD gleichauf, Grüne dicht dahinter

 

In West-Berlin kommen CDU und SPD jeweils auf 20,5 Prozent. Beide verlieren gegenüber dem Vormonat. Die Grünen kommen auf 20 Prozent (+0,5%). Die Linke verbessert sich auf 15 Prozent (+1%). Die AfD folgt mit 11,5 Prozent (+0,5%). Die FDP verliert 1,5 Prozentpunkte auf acht Prozent.

 

BVV-Trend Berlin-Gesamt: CDU hinter Linken - Grüne und SPD gleichauf

 

Beim Blick auf die einzelnen Bezirksprognosen ergeben sich oft unklare Verhältnisse: so gibt es einen Patt zwischen CDU, SPD und Grünen in Tempelhof-Schöneberg. Alle drei erreichen 22 Prozent. Ähnlich in Charlottenburg-Wilmersdorf. Dort führt die SPD (22%) nur hauchdünn vor den Grünen (21,5%) und der CDU (20%). Diese Tendenz spiegelt sich hochgerechnet auf den berlinweiten BVV-Trend wider. Die Linke ist mit 19 Prozent knapp stärkste Kraft vor CDU (18,5%), SPD (18%) und Grünen (18%). Die AfD kommt auf 15 Prozent und die FDP auf sieben Prozent.

BVV-Trend im Verlauf

mehr erfahren

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Diese Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Alle Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie hier.

Impressum

datenschutz

Subscribe to our mailing list

* indicates required